Frankfurt International Spirits Trophy


Die Frankfurt International Spirits Trophy ist der erste große internationale Wettbewerb in Deutschland, der internationale Experten und erfahrene Amateure in seiner Jury vereint.

Amateure, renommierte Sommeliers und weitere internationale Experten verkosten und bewerten die Spirituosen zusammen. Dadurch können die Geschmäcker der Konsumenten bei der Selektion besser berücksichtigt werden.

Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, ist Schirmherr des Wettbewerbs, der jedes Jahr in dem aus dem Jahr 1870 stammenden historischen Festsaal des Gesellschaftshauses Palmengarten mitten in Frankfurt stattfindet.

In 2017 übernimmt Tim Raue die Ehrenpräsidentschaft der Frankfurt International Trophy. Das Restaurant Tim Raue ist mit 19 Gault & Millau-Punkten und 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet

In 2018 öffnet sich der Wettbewerb auch für Spirituosen


Mit 140 verschiedenen Kategorien bietet der Spirituosenwettbewerb Einkäufern eine strenge Selektion und Konsumenten eine breite Auswahl.

Das Ergebnis dieser Selektion stellt für Konsumenten eine erstklassige Garantie dar und unterstützt sie bei ihrer Kaufentscheidung. Auch Einkäufer profitieren von den hohen Standards des ISO-9001 zertifierten Wettbewerbs und von der Meinung des Konsumenten, die in jeder ausgezeichneten Flasche repräsentiert ist.

Die Selektion der besten Edelbrände profitiert von der Bekanntheit und vom positiven Image des bereits stark etablierten Wettbewerbs bei den Einkäufern und Konsumenten.

Jetzt registrieren

Verkostungsregeln mit höchstem Anspruch


Mit 140 Kategorien bietet die Frankfurt International Spirits Trophy eine breite Selektion, die der Vielfalt der Spirituosen in der ganzen Welt Rechnung trägt.

Eine internationale Jury, bestehend aus Experten, Brennmeister, Fachjournalisten oder Sommeliers, verkostet blind die Spirituosen. Die Spirituosen werden in Kategorien eingeteilt und nach Region, Alter und Alkoholgehalt verkostet und bewertet. Um zu vermeiden, dass Jurymitglieder beeinflusst werden, werden die Proben in neutrale Flaschen umgefüllt, durchnummeriert und der Jury vorgestellt.

Erfahrene Spirituosenliebhaber nehmen ebenfalls an der Jury teil. Sie garantieren, dass der Geschmack der Konsumenten bei der finalen Note berücksichtigt wird. Sie werden aufgrund ihrer Verkostungsfähigkeit sowie ihrer Verkostungserfahrung ausgewählt.

Um Erzeuger und Konsumenten eine strenge Selektion zu garantieren, zeichnet der Wettbewerb maximal ein Drittel der Anstellungen aus.

Die Stärken


Eine starke Kommunikation

Mit Hilfe eines guten Netzwerkes werden die Ergebnisse des Wettbewerbs direkt an die wichtigsten Entscheider kommuniziert: Einkäufer, Sommeliers, Gastronome, Importeure und Fachjournalisten.

Eine dynamische Kommunikation über die sozialen Netzwerke und über ca. 3.500 Journalisten der Printmedien tragen dazu bei, die Ergebnisse des Wettbewerbs bestmöglich bekannt zu machen.

Eine erschwingliche Anmeldegebühr

Mit einer Anmeldegebühr von 42.5 Euro netto pro eingereichter Probe und mit Medaillenpreisen ab 14 Euro pro tausend Flaschen zeichnet sich der Wettbewerb durch sein Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

NAH AM VERBRAUCHER

Erfahrene Verbraucher und internationale Fachexperten verkosten und bewerten die Produkte zusammen. Das ist die Garantie einer vom Geschmack des Verbrauchers geprägten repräsentativen Selektion und stellt ein absolutes Alleinstellungsmerkmal in Deutschland dar.

Ein zertifizierter Wettbewerb

Der Wettbewerb ist vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz anerkannt und wurde nach ISO 9001 zertifiziert. Für die Produzenten und Konsumenten ist diese Norm Zeichen einer strengen Selektion.

Enge Verbindungen zur Gastronomie

Der Ehrenvorsitz der Frankfurt International Trophy wird jedes Jahr an einen anerkannten Sternekoch verliehen, dessen Aufgabe es ist, den Wettbewerb in der Gastronomie bekannt zu machen.